UX Prototyping simuliert Realität

Das Protoyping ist im Design Thinking einer der wichtigsten Schritte. Denn eine Idee / ein Konzept wird erfahrbar gemacht. Nur eine verständliche Idee kann mit Feedback bewertet werden.

Ein Prototyp ist ein klickbares Modell der Software, aber dieses Modell funktioniert noch ohne Programmierung. Prototypen werden verwendet, damit man sich ein Konzept besser vorstellen kann, um somit ein Gefühl für die spätere Innovation zu vermitteln.

In einer guten Zusammenarbeit mit meinem Kunden kann ich deshalb innerhalb von ein paar Tagen einen klickbaren Prototyp der Software vorstellen.

Wow! Jetzt kann ich mir das vorstellen!

Zuerst bauen wie den Prototyp, dieses Modell der Applikation, die auf einem Phone, Tablet oder Desktop Computer laufen kann. Dann zeigen wir den Prototyp den möglichen Nutzern und befragen sie in Interviews. Die Ergebnisse aus den Interviews lassen wir dann kontinuierlich in die Produktgestaltung einfließen.

Die Entwicklungskosten des gesamten Innovations-Prozesses werden somit reduziert. Wir erhöhen dadurch die Kundenzufriedenheit und die Qualität, weil wir das Produkt durch die Feedbackschleifen und das frühzeitige Einbeziehen der Anwender verbessern.

Ein Standard Anwendungsfall

Eine komplexe, gewachsene Desktop Software mit ihren enormen Datenmengen (die zentrale Software des Unternehmens) soll künftig auf dem Phone oder Tablet verwendet werden.
Zum Beispiel können wir nun wie folgt vorgehen:

Wir bilden ein agiles Team, indem wie je einen Mitarbeiter aus den gewünschten Abteilungen hinzu holen. Aus dem Marketing, aus dem Vertrieb, des weiteren aus der Technik, dem Management, der IT und vielleicht auch anderen Abteilungen.
Jedes Teammitglied ist ein Stakeholder und besitzt Detailwissen.

Wir benötigen etwa 2 Stunden mit Skizzen, Post-Its und Papier und Diskussionen.

Anschließend starte ich mein Layout-Programm und bringe alle Informationen in eine visuelle Form und Verbindung zueinander.
Jetzt erkennt jeder Zusammenhänge, regt Änderungen an, arbeitet gerne zusammen und ist sehr involviert.

Ich gehe auf die Vorschläge ein und passe in unserem Meeting meine Skizze immer weiter verfeinert durch neue Informationen an.
Im Team wächst das Verständnis was passiert und jeder bringt seine Informationen ein.

UX Prototyping

Aus den Screendesigns fertige ich dann einen Prototyp an, der mit jedem weiteren Meeting ausgebaut wird.

Wenn das Team den Prototyp für vorzeigbar hält, starten wir Tests mit Nutzern, um deren Feedback zu erhalten.

Diese Vorteile bringt Prototyping für Ihr Budget & Ihren Erfolg

UX Mockup Flowchart Prototyping Freelancer User Experience Prototype

Vorteile von UX Prototyping

  • Bereits etwas zeigen, ohne das komplette System entwickelt zu haben
  • Finanzielle Risiken werden minimiert
  • Kürzere Entwicklungszeiten
  • Ein Konzept besser vorstellen zu können
  • Qualitatives Feedback
  • Markt- und Akzeptanztests bei Kunden, Partnern, Experten

Fokus auf den Nutzer

Prototyping ist ein wesentlicher Bestandteil eines User Centered Design Prozesses, gemeinsam mit einem anschließenden Usability Testing darüber hinaus.
Beim Prototyping wird vielmehr ein Entwurf als erste Version eines Produktes erzeugt. Dieser Entwurf dient überdies der frühen Visualisierung. Bei dieser Methode werden alle Projektbeteiligten von Usability-Experten, Designern, Entwicklern und Kunden bis hin zu den tatsächlichen Nutzern mit einbezogen. Auf diese Weise kann frühzeitig Feedback eingeholt werden, um Konzepte zu korrigieren und zu verbessern, und somit eine benutzerfreundliche Anwendung zu erstellen.